Wirtschaft

Sawade ist insolvent

Der Berliner Pralinenhersteller leidet unter Umsatzeinbrüchen infolge der Coronakrise.

Die nun insolvente Pralinenmanufaktur Sawade verkauft unter anderem Pralinenboxen mit Berlin-Motiv. Die nun insolvente Pralinenmanufaktur Sawade verkauft unter anderem Pralinenboxen mit Berlin-Motiv.

Berlin (koca). Die Pralinenmanufaktur Sawade aus Berlin-Reinickendorf ist in Schieflage geraten. Sie hat einen Insolvenzantrag in Eigenverantwortung gestellt. Das berichtet der „Tagesspiegel“. Insgesamt fünf eigene Läden betreibt Sawade in Berlin. Zudem beliefert „Berlins älteste Pralinen- und Trüffelmanufaktur“ rund 350 Fachhändler in ganz Deutschland. Von der Insolvenz sind 84 Mitarbeiter betroffen.

Grund für die drohende Zahlungsunfähigkeit ist laut Unternehmen die Coronakrise. Der Umsatzeinbruch während des Lockdowns sei zu massiv und die finanziellen Polster aufgebraucht gewesen. Die Produktion- und der Geschäftsbetrieb liefen aber vorerst weiter, auch die fünf eigenen Läden in Berlin sollen geöffnet bleiben. Die Gehälter der Beschäftigten sichere vorerst das Insolvenzgeld.

Bereits 2013 musste der Pralinenhersteller Insolvenz anmelden, konnte sich aber durch den Einstieg eines Investorenehepaars retten – bis jetzt.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!