Wettbewerb

Schweiz on top

Neben den Gewinnern des European Pastry Cup qualifizieren sich zwei weitere Nationen für das Weltfinale.

Europapokalsieger Schweiz (von links): Jean-Sébastien Guinet, Jurymitglied Patrick Bovon und Nicoll Notter freuen sich auf das Weltfinale in Lyon.Europapokalsieger Schweiz (von links): Jean-Sébastien Guinet, Jurymitglied Patrick Bovon und Nicoll Notter freuen sich auf das Weltfinale in Lyon.

Paris (koca). Auf dem Weg zur Qualifikation für den Coupe du Monde de la Pâtisserie hat das Team Schweiz, bestehend aus Konditor Jean-Sébastien Guinet und Schokoladenspezialist Nicoll Notter, während der Europain in Paris den letzten European Pastry Cup gewonnen. Team Schweden (auch „Öko-Preis“) und Team Russland belegten die Plätze zwei und drei. Diese drei Teams treffen sich am 24. und 25. Januar 2021 zum kommenden Weltfinale des Wettbewerbs, der im Rahmen der Messe Sirha im französischen Lyon stattfinden wird.

Der Wettbewerb stand im Zeichen der Natürlichkeit. Der Veranstalter gibt an, in der Patisserie verstärkt natürliche Zutaten und Herstellungsweisen fördern zu wollen. Daher mussten die Teilnehmer bei ihren Kreationen Honigpflanzen verwenden – ein Zeichen für die große Bedeutung der natürlichen Befruchtung in der Natur, die künftig auch bei der Herstellung von Konditoreiwaren mehr Beachtung finden soll.

Die drei siegreichen Nationen schließen sich den USA, Frankreich, Italien, Japan und Großbritannien, die sich bereits für das Finale qualifiziert hatten.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!