Verbrauchertest

Gute Ergebnisse für Billig-Schokolden

Handelsmarken schneiden bei Massenware besser ab als bekannte Herstellermarken.

Bekannte Schokoladenmarken konnten im Verbrauchertest nicht überzeugen. Bekannte Schokoladenmarken konnten im Verbrauchertest nicht überzeugen.

Berlin/Hamburg (koca). So viel vornweg: Genießer-Tafelschokoladen vom handwerklich arbeitenden Konditor kamen nicht auf den Teller. Aber bei der Schokoladenindustrie scheint billig nicht unbedingt ein Qualitätsnachteil zu sein.

Bei einem breit angelegten Konsumententest, den die DtGV – Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien gemeinsam mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) durchgeführt hat, standen acht Vollmilch-Schokoladen, davon fünf Handelsmarken und drei der bekanntesten Herstellermarken.

Testsieger war die Marke Fin Carré Alpen-Vollmilch von Lidl, die in Supermärkten des Discounters für 49 Cent verkauft wird. Die Schokolade, nach eigenen Angaben ausschließlich Kakao aus zu 100 Prozent nachhaltigem Anbau, überzeugte nicht nur die größte Gesamtakzeptanz, sie wurde auch in puncto Geruch, Geschmack sowie Mundgefühl besser als alle anderen Marken bewertet.

Schokoliebe Alpen Vollmilch vom Netto Marken-Discount sicherte sich Platz zwei im Ranking. Vor allem geschmacklich habe sie überzeugt. Nur knapp dahinter platzierte sich die Marke Moser Roth Edel Vollmilch von Aldi (Nord) auf Platz drei. Bei dieser Schokolade, die auch ein Fairtrade-Siegel führt, schätzten die Probanden vor allem das Mundgefühl, das von einigen als cremig beschrieben wurde sowie eine nussige Note im Geschmack.

Auf Rang vier folgte Rewe Beste Wahl Vollmilch Schokolade, erst danach die klassischen“ Herstellermarken Alpia Alpen-Vollmilchschokolade, Milka Alpenmilch und Ritter Sport Alpenmilch. Nur eine Handelsmarke landete hinter den bekannten Herstellermarken: Edeka Bio Schweizer Vollmilchschokolade. Sie wurde von einigen als bitter und zu sauer wahrgenommen, auch ein „komischer“ Beigeschmack wurde ihr häufig zugesprochen.

Um für Anonymität zu sorgen, wurden die Tafeln vorab geraspelt und bis zum eigentlichen Test in Plastikbeuteln luftdicht eingeschweißt bei 3°C gelagert.

Bekannte Schokoladenmarken konnten im Verbrauchertest nicht überzeugen.

Infozentrum Schokolade


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!