Systemgastronomie

Erst Kaffee, dann Giftkontrolle

In Kanada bekam eine Frau Reinigungsmittel statt Kaffee serviert.

Getrübter Kaffeegenuss: Aus der Kaffeemaschine kam Reinigungsmittel statt Kaffee.Getrübter Kaffeegenuss: Aus der Kaffeemaschine kam Reinigungsmittel statt Kaffee.

Alberta (koca). In einer kanadischen McDonald‘s-Filiale bestellte sich Sarah Douglas einen Kaffee. Sie bekam stattdessen einen Becher mit Reinigungsmittel, berichtet CBC News.

Als sie den ersten Schluck des Giftcocktails in ihrem Auto genommen habe, habe sie sofort alles wieder ausspucken müssen. Außerdem wäre der Frau nach Öffnen des Deckels ein starker Chemikaliengeruch entgegengekommen.

Zurück in der Filiale, habe man der hochschwangeren Sarah Douglas als Entschädigung noch einen Kaffee angeboten, den sie abgelehnt habe. Mitarbeiter stellten dann aber den Grund für den Fehler fest. Die Kaffeemaschine spuckte nur Reinigungslösung aus, weil eine Leitung falsch angeschlossen war. Die Maschine war zuvor wie jeden Morgen gereinigt worden und der Milchschlauch sei, laut Inhaber der Filiale, immer noch mit dem Reinigungsmittel verbunden gewesen.

Douglas ließ sich nach dem Vorfall bei einer Giftkontrolle durchchecken und kam glücklicherweise mit einem Schrecken davon.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!