Studie

Placebo-Effekt bei Kaffee

Schon der Gedanke ans koffeinhaltige Heißgetränk beflügelt die Sinne.

Genuss und Energie durchs Frühstück mit Kaffee: Entfällt dieser, können laut einer Studie Gedankenspiele weiterhelfen. Genuss und Energie durchs Frühstück mit Kaffee: Entfällt dieser, können laut einer Studie Gedankenspiele weiterhelfen.

Melbourne/Toronto (koca). Kaffee macht wach und weckt die Sinne, das ist bekannt. Wissenschaftler der Monash University in Melbourne und der University of Toronto haben in einer internationalen Studie herausgefunden, dass schon der bloße Gedanke an Kaffee bei Kaffeeliebhabern diesen Effekt bewirken kann. Das berichtet das Deutsche Gesundheits Portal.

Dieser Placebo-Effekt sei bei regelmäßigen Kaffeetrinkern zu beobachten. Sie fühlten sich angeregt, ehrgeizig und konzentriert, ohne das Getränk tatsächlich konsumiert zu haben.

Die Forscher haben 871 Studienteilnehmer aus westlichen und östlichen Kulturen in vier verschiedenen Experimenten kaffee- und teebezogenen Reizen ausgesetzt, die sie an das Getränk denken ließen, ohne es tatsächlich zu sich zu nehmen.

In einem Experiment wurden die Teilnehmer darum gebeten, Werbeslogans für Kaffee oder Tee zu entwickeln. In einem anderen sollten sie Berichte über die gesundheitlichen Vorteile des Kaffee- oder Teekonsums erfinden. Während der gesamten Untersuchung überwachten die Wissenschaftler die Erregungswerte und die Herzfrequenzen der Teilnehmer.

Übrigens sei die kognitiv-verändernde Wirkung von Kaffee bei Teilnehmern aus westlichen Ländern stärker verbreitet gewesen als bei östlichen, da Kaffee dort beliebter ist und mit Energie, Konzentration und Ehrgeiz in Zusammenhang gebracht wird.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!