Studie

Nikolaus für die gute Figur

Wie Wissenschaftler behaupten, sei Schokolade kein wirklicher Dickmacher und eigne sich deshalb auch als Weihnachtssnack.

Schokoladen-Weihnachtsmänner dürfen an Weihnachten ohne Reue gegessen werden. Schokoladen-Weihnachtsmänner dürfen an Weihnachten ohne Reue gegessen werden.

Lübeck (koca). Gute Nachrichten für Naschkatzen: Wie eine Studie bewiesen haben will, sind süße Versuchungen auf dem Weihnachtsteller besser für die Figur als so manches Obst. Zu dem Ergebnis kamen Wissenschaftler, die mehr als 800 typische Weihnachtsmahlzeiten im Hinblick auf ihre Blutzuckerreaktionen auswerteten. Im Ranking liegt der Schokoladen-Weihnachtsmann noch vor dem vermeintlich gesünderen Obst.

Und so lautet das Ergebnis: Im Durchschnitt liegt der Weihnachtsmann aus Vollmilchschokolade mit der niedrigsten Blutzuckerreaktion gleichauf mit dem Apfel und sei damit besser für die Figur als die Mandarine und die Banane. Relativ gute Blutzuckerreaktionen ruft im Vergleich auch der Marzipanstollen hervor, der vor dem Lebkuchen mit Schokolade auf Platz vier landet. Das Schlusslicht ist Lebkuchen ohne Schokolade - was darauf hindeute, dass auch hier die Schokolade einen positiven Effekt habe.

Die Erklärung der Wisschenschaftler: Höhere Blutzuckerausschläge ziehen eher Heißhungerattacken und auch vermehrte Fetteinlagerung nach sich. Wer also in Maßen Schokolade genießt, braucht kein schlechtes Gewissen bezüglich zusätzlicher Pfunde haben.

Die Studie wurde im Auftrag von "Million Friends" durchgeführt, einem Unternehmen, das seinen Kunden mittels Blutzucker-Analysen Ernährungsempfehlungen gibt.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!