Studie

Macht Kaffee kreativer?

Differenzierte Untersuchung der University of Arkansas zur Wirkung von Koffein.

Kaffee macht munter, aber offensichtlich nicht geistreicher.Kaffee macht munter, aber offensichtlich nicht geistreicher.

Fayetteville (koca). Kaffee gilt als Muntermacher: Forscher von der US-amerikanischen University of Arkansas mit Sitz in Fayetteville haben die Auswirkung des enthaltenen Koffeins auf die kognitiven Fähigkeiten genauer untersucht.

Im Blick hatten sie dabei Aspekte wie Konzentration, Kreativität und die Fähigkeit, Probleme zu lösen. Rechercheleiterin Darya Zabelina betonte laut einer Mitteilung der Universität, dass Effekte auf kognitive Funktionen wie gesteigerte Wachsamkeit und Aufmerksamkeit, erhöhte Konzentration sowie verbesserte motorische Fähigkeiten gut erforscht seien. Weniger bekannt sei Einfluss des Koffeins auf die Kreativität.

Die Wissenschaftler unterscheiden in der Studie zwischen dem konvergenten und dem divergenten Denken. Im ersten Fall werde die Suche nach einer spezifischen Lösung für ein Problem gemeint, wie etwa nach einer richtigen Antwort. Als divergentes Denken werde das Entwickeln von Ideen mit unterschiedlichen Lösungen, also die Kreativität, bezeichnet.

80 Probanden bekamen entweder eine Tablette mit 200 Milligramm Koffein, was einer Tasse starken Kaffees entspricht, oder ein Placebo. Danach wurden das konvergente und das divergente Denken sowie ihr Arbeitsgedächtnis und ihre Laune getestet.

Die 200 Milligramm Koffein habe wesentlich die Problemlösung verbessert, jedoch keinen Einfluss auf das kreative Denken gehabt. Eine negative Auswirkung habe es aber auch nicht gegeben. Das Arbeitsgedächtnis sei auch kaum beeinflusst worden. Jedoch sei eine stimmungsaufhellende Wirkung festzustellen gewesen.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!