Studie

Hype um Influencer ebbt ab

Kunden zweifeln zunehmend an der Glaubwürdigkeit der Meinungsmacher.

Influencer arbeiten gerne mit Produktbildern, um ihren Followern eine Kaufempfehlung auszusprechen. Influencer arbeiten gerne mit Produktbildern, um ihren Followern eine Kaufempfehlung auszusprechen.

Stuttgart (koca). Influencer sind aus den sozialen Netzwerken kaum mehr wegzudenken. Laut der Studie "Spotlight Influencer 4.0" der Medienagentur „Wavemaker“ haben rund 55 Prozent der Menschen, die Influencer und deren Bedeutung kennen, allerdings den Eindruck, diese wären einzig kommerzielle Werbefiguren. Sie werden demnach also vor allem mit bezahlter Werbung in Verbindung gebracht. Und das hat Auswirkungen auf deren Glaubwürdigkeit: die sinkt im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent.

Immerhin schätzen 54 Prozent der Befragten Influencer dennoch als glaubwürdig ein. Etwa 44 Prozent der Social-Media-Nutzer sehen in deren Kaufempfehlungen eine Möglichkeit, neue Produkte zu entdecken und diese kennenzulernen.

Für die Studie wurden 1500 Menschen ab 14 Jahren befragt, die soziale Netzwerke aktiv nutzen.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!