Studie

Deutsche mögen's traditionell

Eine Allensbacher Studie hat das Bezahlverhalten der Bevölkerung untersucht. Jüngere sind deutlich innovativer.

Kunden sehen in den traditionellen Bezahlmethoden noch immer mehr Sicherheit.Kunden sehen in den traditionellen Bezahlmethoden noch immer mehr Sicherheit.

Berlin (abz). Es wird oft über das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone gesprochen, das mittlerweile immer mehr Unternehmen als bequemere Alternative anbieten. Doch eine Studie des Instituts für Demoskopie in Allensbach im Auftrag der Initiative Deutsche Zahlungssysteme zeigt, dass Deutsche vor allem traditionelle Bezahlweisen als sicher erachten. Neben dem klassischen Bargeld wird laut Pressemitteilung der Initiative Deutsche Zahlungssysteme auch oft mit der Girocard bezahlt. Diese würde sich in 94 Prozent der Geldbeutel befinden und somit Deutschlands weitverbreitestes elektronisches Zahlungsmittel sein. Rund 73 Prozent der Bevölkerung sollen die Kartenzahlung mit PIN-Eingabe als sicher empfinden, sodass 49 Prozent der 30-44-Jährigen generell lieber mit Karte statt Bargeld bezahlen.

In Bezug auf Neuerungen wie dem kontaktlosen Bezahlen seien die Bundesbürger zurückhaltender. Bei der Zahlung mit dem Smartphone sorgen sie sich, dass Kriminelle durch Schadsoftware oder Viren Zugriff auf das Mobiltelefon und somit die Bankdaten bekommen könnten. Die jüngere Generation der 16-29-Jährigen könne sich dagegen vorstellen mit dem Smartphone zu bezahlen. Die Innovationsbereitschaft und der digitale Entdeckergeist unter den jungen Leuten seien hoch. Darauf reagiere die Deutsche Kreditwirtschaft und plane 2018 die nationale Einführung des kontaktlosen Bezahlens mit dem Smartphone. Der Handel sei nun gefragt, sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!