Studie

Auf die Dosierung kommt es an

Wissenschaftler untersuchen die Wirkung von Kaffee mit und ohne Zusätze.

Wer Kaffee schwarz trinkt, liegt offensichtlich auf jeden Fall auf der sicheren Seite.Wer Kaffee schwarz trinkt, liegt offensichtlich auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Palo Alto (koca). Das Trinken von ein bis vier Tassen Kaffee pro Tag kann enorme gesundheitliche Vorteile haben. Zu diesem Ergebnis kam eine Meta-Analyse, die 127 Studien miteinander verglichen hat und im amerikanischen Wissenschaftsmagazin „Annual Reviews“ mit Sitz in Palo Alto in Kalifornien veröffentlicht wurde.

Demzufolge könne der in der entsprechenden Dosierung zu sich genommene Kaffee das Krebsrisiko um bis zu 20 Prozent reduzieren, das Risiko für Typ-2-Diabetes um 30 Prozent, das Parkinson-Risiko um 30 Prozent sowie das Risiko für Herzerkrankungen um 5 Prozent.

Allerdings sollte der Kaffee schwarz getrunken werden und die Konsumenten bei zugesetztem Zucker und Milch zumindest auf die Dosierung achten. Zucker und zugesetzte Milchprodukte sollen die positiven Eigenschaften zunichtemachen. Vor allem viele Kaffees aus dem Kühlregal im Supermarkt oder der Tankstelle enthalten nicht nur viel Zucker, sondern auch teilweise hydrierte Öle und Transfette, die beide gefährlich sind. Künstliches Aroma, üblich in abgepackten gemahlenen Kaffees, sei ebenfalls problematisch.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!