Speiseeis

Das Geschäft läuft heiß

Im Jahr 2018 ist der Umsatz mit Eis zweistellig gestiegen. Das ist nicht nur dem Wetter geschuldet.

Im Jahr 2018 ist der Umsatz mit Eis zweistellig gestiegen. Das ist nicht nur dem Wetter geschuldet.Im Jahr 2018 ist der Umsatz mit Eis zweistellig gestiegen. Das ist nicht nur dem Wetter geschuldet.

Bonn (koca). Jeder Bundesbürger hat 2018 im Durchschnitt 8,7 Liter Eis (inklusive Eisdielen-Eis sowie Soft-Eis) verzehrt (2017: 7,9 Liter). Dies entspricht laut Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie rund 124 Kugeln.

Die industriellen Hersteller von Speiseeis haben im Jahr 2018 im Inland 584,2 Mio. Liter Speiseeis abgesetzt. Dies bedeutet ein Mengenwachstum von 11,8 Prozent (2017: 522,6 Mio. Liter). Der Umsatz stieg 2018 um 13 Prozent auf 2,6 Mrd. Euro (2017: 2,3 Mrd. Euro).

Das ist eine Entwicklung, die sich in diesem Jahr mit Blick auf einen vergleichbaren Wetterverlauf fortsetzen dürfte. Ein weiterer Faktor für Zuwächse im Eisgeschäft ist, dass die Eishersteller mit noch mehr Trendprodukten rund um Geschmack und Gesundheit versuchen, das heiße Geschäft mit Eis weiter zu befeuern.

Kalorienreduziert, vegan, laktosefrei, proteinhaltig, Bio und Genuss sind in dem Zusammenhang die übergreifenden Schlagworte.

Konditoren mit Eisangebot haben auch in diesem Jahr ganz gute Karten, den Umsatz in diesem Segment zu erhöhen. 


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!