Schokolade

3D in zweiter Dimension

Außen hart und innen weich – Forscher finden neuen Weg beim 3D-Druck.

Die Forscher der SUTD druckten in unterschiedlichen Formen und Strukturen.Die Forscher der SUTD druckten in unterschiedlichen Formen und Strukturen.

Singapur (koca). Forscher der Singapore University of Technology and Design (SUTD) haben eine neue Methode entwickelt, mit der sie Schokolade bei Raumtemperatur verarbeiten können. Das berichtet das 3D-grenzenlos Magazin. Dabei werde das so genannte Hot-Melt-Extrusionsverfahren, das Tempersaturen von 31-36 °C erfordert, durch die Kaltfließpressung ersetzt. Das mache zum Beispiel den 3D-Druck von fester Schokolade mit weichem Schokoladenkern möglich.

„3D-Druck von Tinte auf Schokoladenbasis“ (Ci3DP) nenne sich die von den Forschern entwickelte Technik für die Kaltfließpressung, die für den 3D-Druck von Schokolade keine Manipulation der Schokolade erfordere. Dabei würden leicht verfügbare Schokoladenprodukte wie Sirupe und Pasten mit Kakaopulver gemischt, um die Rheologie der Tinte zu verändern.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!