Rohstoffe

Gegen Betrug mit Mandeln

Forscher entwickeln Methoden zur Unterscheidung von Süß- und Bittermandeln, um einer verbotenen Streckung bei der Marzipanherstellung entgegenzuwirken.

Mandeln sind der Hauptrohstoff bei der Marzipanherstellung.Mandeln sind der Hauptrohstoff bei der Marzipanherstellung.

Bonn (abz). Wichtiger Bestandteil von Marzipankartoffeln, Mozartkugeln oder Dominosteinen ist Marzipan bzw. die aus blanchierten und geschälten Mandeln und Zucker hergestellte Marzipanrohmasse. Bei der Herstellung von Marzipanrohmasse werden hauptsächlich Süßmandeln verwendet; die aufgrund ihres kräftigeren Geschmacks verwendeten – und häufig preisgünstigeren – Bittermandeln dürfen nach den zugrundeliegenden Leitsätzen bis zu einem Anteil von 12 Prozent des Mandelgewichtes enthalten sein.

Doch nach derzeitigem wissenschaftlichen Stand ist nach Angaben des FEI (Forschungskreis der Ernährungsindustrie) eine molekularbiologische Unterscheidung zwischen Süß- und Bittermandeln nicht möglich. Das soll sich mit Hilfe eines Projektes der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) ändern: Ziel der Forscher der Universität Hamburg sei es, durch die Entwicklung von molekulargenetischen Methoden den Anteil von Bittermandeln in der Rohware Mandeln, in Marzipanrohmasse sowie Mandelprodukten wie Mandelnougat oder Mandelcreme bestimmen zu können. Die Sortenunterscheidung von Süß- und Bittermandeln soll dabei durch Vergleich maternaler Genomsequenzen – eines sortentypischen genetischen Fingerabdrucks – erfolgen.

Damit ließe sich künftig die in den Leitsätzen festgelegte Höchstmenge analytisch überprüfen – und verhindern, dass globale Marktteilnehmer unzulässigerweise gegen die Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuches verstoßen und sich damit gegebenenfalls Preisvorteile verschaffen, indem sie einen überhöhten Anteil an Bittermandeln verwenden oder einen unerlaubten Einsatz von entbitterten Bittermandeln vornehmen.

Angesichts des Imageschadens sowie des wirtschaftlichen Schadens, den eine verbotene Streckung für mandelverarbeitende Unternehmen haben könne und der insbesondere kleinere Unternehmen betreffe, sei das Interesse an Methoden groß, anhand derer mögliche Verfälschungen der Rohwaren erkannt beziehungsweise die Sortenreinheit schnell und zuverlässig überprüft werden kann.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!