Produkttest

Industrieschokolade ist häufig stark belastet

Lediglich zwei Erzeugnisse als gut bewertet – in 24 von 25 Proben weisen Tester Mineralöl nach.

Vorteil Handwerk: Industriell gefertigte Schokolade enthält häufig Schadstoffe.Vorteil Handwerk: Industriell gefertigte Schokolade enthält häufig Schadstoffe.

Frankfurt (koca). Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat 25 industriell gefertigte Milchschokoladen getestet. Nur zwei davon wurden als empfehlenswert eingestuft.

Ökotest fragte dabei, ob die Hersteller den verwendeten Kakao zurückverfolgen können, ob der Kakaogehalt korrekt angegeben ist, suchte nach Spuren von Mineralöl, Acrylamid, das unter Verdacht steht, krebserregend zu sein, Cadmium, Nickel und Salmonellen.

Lediglich zwei Produkte erhielten ein Gut von den Testern: Ritter Sport Alpenmilch und Rapunzel Dunkle Vollmilch. Hier stimmten die Angaben zu Lieferketten, Inhaltsstoffen und Geschmack.

In 24 von 25 Tafeln wies Ökotest Mineralöl nach. Sieben Produkte fielen mit der Bewertung mangelhaft oder ungenügend komplett durch, die übrigen Schokoladen erhielten mittelmäßige Bewertungen. Der höchste Mineralölgehalt wurde in der dm Bio Vollmilch Schokolade und der Hachez Dunkle Vollmilch festgestellt.

Ergebnis bei der sensorischen Beurteilung: Günstige Discounter-Schokoladen schmeckten den Testern zum Teil deutlich besser als die Markenkonkurrenz.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!