Produkt

Aus einem Würfel wird Kaffee

Ein japanisches Spezialitätengeschäft verkauft das vom Barista frischgebrühte Heißgetränk in versandfreundlicher, schockgefrosteter Form.

Egal ob mit Milch oder heißem Wasser: Mit einer heißen Flüssigkeit aufgegossen, wird der Espressowürfel in der Tasse zum flüssigen Kaffee. Egal ob mit Milch oder heißem Wasser: Mit einer heißen Flüssigkeit aufgegossen, wird der Espressowürfel in der Tasse zum flüssigen Kaffee.

Musashino (koca). Auch in Japan haben aktuell Cafés und andere gastronomische Einrichtungen wegen Corona geschlossen. Damit Kunden nicht auf das von professioneller Hand zubereitete Heißgetränk verzichten müssen, hat das Kaffeespezialitätengeschäft Light Up Coffee den „Espressowürfel“ entwickelt. Das Besondere daran: Der Kaffee kommt in viereckiger Form und tiefgekühlt bei den daheimgebliebenen Kunden an.

Laut Unternehmen wird der Kaffee dafür frisch von einem Barista aufgebrüht, anschließend schnell eingefroren und für den Versand vakuumiert. Der Espressowürfel könne dann zu Hause mit heißem Wasser aufgegossen werden und sei somit verzehrfertig. Alternativ empfiehlt das Unternehmen, für einen Kaffee Latte den Würfel mit Milch zu übergießen und in einer Mikrowelle zu erhitzen.

8,46 Euro kosten vier Espressowürfel umgerechnet. Light Up Coffee versendet diese auch in einer 12er-Packung, für die Kunden rund 22 Euro zahlen.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!