Meinungsforschung

Edinburgh ist Europas Kaffeehauptstadt

Deutsche Cafés bei einer Selecta-Studie nicht auf den vorderen Plätzen.

Schottland steht auf Kaffee: Edinburgh ist Europas Kaffeehauptstadt. Schottland steht auf Kaffee: Edinburgh ist Europas Kaffeehauptstadt.

Kirchberg (koca). Verkaufsautomatenaufsteller Selecta hat den Europäischen Kaffee Index ermittelt und nach Europas Kaffeehauptstadt gesucht. Dabei kommt Schottlands Hauptstadt Edinburgh auf den ersten Platz vor Amsterdam in den Niederlanden und dem italienischen Florenz.

Als erste deutsche Stadt kommt Frankfurt auf den zwölften Platz, Berlin liegt auf Platz 13 sogar noch dahinter. Schlecht schneiden Deutschlands Städte auch bei der WLAN-Abeckung ab. Hier kommt Berlin auf den 32. Platz. Andere deutsche Städte liegen noch weiter hinten.

Selecta hat dazu Internetdaten über Google abgefragt und daraus eine Punktzahl zwischen eins und zehn ermittelt. Die Macher der Studie verknüpften Parameter wie die Ausgaben für Kaffee entsprechend dem Monatsgehalt, die  Qualität von Cafés, Anzahl der Cafés pro Stadt, Anzahl der Cafés mit WLAN pro Stadt, der Kaffeekonsum pro Einwohner, den Kaffeeimportwert proportional zum BIP (Bruttoinlandsprodukt) und den Kaffeeimport pro Kopf.

Bei der Anzahl der Cafés pro Stadt geht es zum Beispiel um die höchste Anzahl an Cafés gemessen an der Bevölkerungsdichte, da sonst nach Angaben von Selecta alle größeren Städte die Liste anführen würden. Hier liegt London mit 1431 Cafés vor Berlin mit 627 und Rom mit 578 Cafés. Die Studie findet sich im Internet.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!