Leysieffer

Entlassungen und Umstrukturierung

Chocolaterie hatte im April Insolvenz angemeldet.

Leysieffer-Filiale in Westerland auf Sylt. Leysieffer-Filiale in Westerland auf Sylt.

Osnabrück (koca). Anfang April hatte die Chocolaterie Leysieffer mit Sitz in Osnabrück einen Antrag auf Insolvenzverfahren in Eigenregie gestellt. Jetzt leitet das 1909 gegründete Unternehmen die nächste Stufe im Sanierungsprozess ein. Das teilte das Unternehmen mit.

In Eigenverwaltung wurde jetzt das Verfahren über das Vermögen des Unternehmens eröffnet. Zwei Filialen in Hamburg und in Aachen wurden bereits geschlossen. 20 Mitarbeitern seien gekündigt worden. Derzeit beschäftigt Leysieffer etwa 290 Mitarbeiter.

Zum Sachwalter sei Rechtsanwalt Stefan Meyer von der Pluta Rechtsanwalts GmbH bestellt worden. Als Berater von Geschäftsführer Jan Leysieffer fungiere Rechtsanwalt Joachim Walterscheid aus Bad Oeynhausen.

Der Vertrieb im Fach- und Einzelhandel solle im Rahmen der Sanierung deutlich ausgebaut, das Produktprogramm stärker an die Kundenbedürfnisse angepasst werden. Außerdem arbeiteten Experten am Kosten- und Umsatzmanagement. In den nächsten Wochen sollen zudem interne Prozesse effizienter gemacht werden und die Digitalisierung solle vorangetrieben werden.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!