Kunst

Backen mit heißer Nadel

Ausstellung im Schloss Bruchsal zeigt viele Leckereien - die alle gestrickt sind.

Hinterlässt beim Kauen Flusen im Mund: Auch dieses unter der Bezeichnung "Flammende Herzen" im Süden bekannte Mürbeteiggebäck besteht aus Wolle. Hinterlässt beim Kauen Flusen im Mund: Auch dieses unter der Bezeichnung "Flammende Herzen" im Süden bekannte Mürbeteiggebäck besteht aus Wolle.

Bruchsal (koca). Passend zum Themenjahr „Von Tisch und Tafel“ der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sind seit dieser Woche im Schloss Bruchsal feine Pralinen, knusprige Backwaren und appetitliches Gemüse zu sehen. Allerdings: Die Ausstellung „Angerichtet & aufgebrezelt“ ist nur etwas fürs Auge: Alles ist gestrickt und aus bunter Wolle.

Die Kunsthandwerkerin Monika Schneider arrangiert Speisetafeln und Konfektteller, Pralinenschachteln und Schokoladentorten, Obstkörbe oder Sushi-Platten appetitanregend. Dass alles aus Wolle gestrickt ist, fällt oft erst auf den zweiten Blick auf. Und dass die wollenen Appetithappen dabei auf echtem Geschirr präsentiert werden, oft zusammen mit anderen Stücken aus Modelliermasse, verstärkt den sinnestäuschenden Eindruck.

Die Strickarbeiten sollen zum Fotografieren animieren. Unter allen Fotos, die in der Ausstellung aufgenommen und auf der Facebookseite von Schloss Bruchsal unter #aufgebrezelt gepostet werden, verlost der Veranstalter ein Strickpräsent von Monika Schneider sowie zwei „Schlosscards“ mit Tickets für insgesamt 24 Schlösser, Burgen, Gärten und Klöster. Und am 7. Juli, dem „Tag der Schokolade“, findet ein Workshop unter Anleitung der Kunsthandwerkerin statt, bei der alle ihre eigene „Schoko-Praline" stricken können.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!