Krise

Bayern lockert Beschränkungen

Schrittweise sollen Erleichterungen bei den Maßnahmen in der Corona-Pandemie kommen. Das betrifft auch die Gastronomie.

Cafés dürfen in Bayern ab 18. Mai die Terrasse eröffnen. Cafés dürfen in Bayern ab 18. Mai die Terrasse eröffnen.

München (koca). Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat einen vorsichtigen Plan für die Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Bayern vorgestellt. Aus einer Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei geht hervor, dass ab die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben und Familienbesuche erlaubt sind.

Der Plan sieht auch eine schrittweise Öffnung von Hotels und gastronomischen Betrieben vor. Ab dem 18. Mai soll Außengastronomie wieder möglich sein - bis 20 Uhr. Und ab dem 25. Mai können laut Kabinettsbeschluss Speiselokale wieder bis 22 Uhr öffnen.

Dafür gelten strenge Auflagen und Hygienevorschriften, die zum Beispiel Einschränkung von Öffnungszeiten, Ausarbeitung von Hygiene-Konzepten durch die Betriebe, Begrenzung von Gästezahlen sowie die Sicherstellung von Abstand (Einlass/Ausgang separat, Reservierungspflicht) umfassen.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!