Konzept

Wo „Chocolat“ Touristen lockt

Daniel Rebert bedient im elsässischen Wissembourg sowohl französische als auch deutsche Kunden.

Im stilvollen Laden von Daniel Rebert ist feine französische Konditorei im Angebot.Im stilvollen Laden von Daniel Rebert ist feine französische Konditorei im Angebot.

Wissembourg (koca). Die Konditorenwelt von Daniel Rebert (61) entfaltet sich in einem verwinkelten Gebäude im malerischen Elsass-Städtchen Wissembourg, kurz hinter der deutschen Grenze. Hier befinden sich Produktion und Lager, ein Café mit unterschiedlichen Zonen sowie ein großer Außenbereich.

Der Laden ist gefüllt mit Top-Produkten französischer Konditorei und Patisserie: Macarons, kleine Törtchen, Schichtpralinen, Tafelschokoladen, Tartelettes, Eclairs oder Millefeuille mit feinem Blätterteig. Jetzt im Herbst sind auch die Marrons au Chocolat gefragt. Sie sind in der Optik einer Kastanie nachempfunden, mit Noisette und einer Mandelpaste gefüllt.

Die Patisserie Daniel Rebert ist eine Touristenattraktion. Schubweise kommen auch immer wieder deutsche Besucher. „Der Anteil von französischen zu deutschen Kunden beträgt etwa 60 zu 40“, sagt Daniel Rebert. Und die Kunden lassen sich beim Einkauf inspirieren, folgen dem Ruf der Pralinen, schauen nach den Törtchen, greifen gerne auch einmal tiefer in die Tasche und nehmen mehr mit nach Hause als geplant.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!