Kakao

Das Ziel ist Nachhaltigkeit

Die 4. Weltkakaokonferenz formuliert in der „Berliner Erklärung“ eine neue Vision für den Kakaosektor.

 Wird sich mit Berlin der Durchbruch für einen nachhaltigen Kakaosektor verbinden? Wird sich mit Berlin der Durchbruch für einen nachhaltigen Kakaosektor verbinden?

Berlin (koca). Weitermachen wie bisher ist keine Option mehr: In der „Berlin Declaration“, der Abschlusserklärung der 4. Weltkakaokonferenz, formulierten die Delegierten Ende April eine deutliche Botschaft: Einen nachhaltigen Kakaosektor werde es nur geben, wenn die Kakaobauern von ihrem Einkommen auch angemessen und existenzsichernd leben können, lautet das sicher bedeutendste Ergebnis der Konferenz, berichtet das Forum Nachhaltiger Kakao e.V. in einer Pressemitteilung. Dies liege in der Verantwortung aller Beteiligten und sollte von diesen als gemeinsame Aufgabe angegangen werden.

Die rund 1500 Teilnehmenden aus 65 Ländern, darunter die verantwortlichen Minister aus sieben Anbauländern, hätten weitere Handlungsbereiche in die Abschlusserklärung aufgenommen: Kinderarbeit unterbinden, Frauen stärken, Farmer-Organisationen professionalisieren, Entwaldung stoppen, Transparenz entlang der Lieferkette schaffen sowie geeignete Maßnahmen seitens der Regierungen der Produzenten- und der Konsumentenländer veranlassen.

Dringend notwendig sei dafür die zielorientierte Zusammenarbeit der beteiligten Akteure, sowohl auf lokaler als auch auf nationaler und internationaler Ebene. In Deutschland geschehe dies bereits mit dem Forum Nachhaltiger Kakao. Hier arbeiten die Bundesregierung, vertreten durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die deutsche Süßwarenindustrie, der Lebensmittelhandel und die Zivilgesellschaft gemeinsam für einen nachhaltigen Kakaosektor.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!