Kaffeebars

Expansion geht weiter

Steigerungsraten bei großen Marken ist 2019 aber geringer als in den Vorjahren.

Auch 2019 war Kaffee der großen Kaffeebar-Ketten stark nachgefragt.Auch 2019 war Kaffee der großen Kaffeebar-Ketten stark nachgefragt.

Frankfurt (koca). Die Expansion auf dem Kaffeebar-Markt geht weiter, aber in kleineren Schritten. Darauf weist eine Foodservice-Studie hin. 2 Prozent mehr Stores hatten die größten Kaffeebar-Marken in Deutschland Ende 2019 insgesamt im Vergleich zum Vorjahr.

Das Ranking umfasst 1310 Standorte der 18 am meisten verbreiteten Marken. Die neuen Top 3 sind Segafredo (354 Units), Coffee Fellows (223 Units) und chicco di caffè (167 Units). Neu vertreten: Wayne’s Coffee (Tank & Rast), Espresso House (JAB Holding) und Sodexo Cafeterien (hervorgegangen aus Café Kanne und Aspretto).

Laut Foodservice beschäftigt die Kaffeebar-Branche massiv das Thema Nachhaltigkeit. So habe die Kritik an Einwegbechern zu einem Umdenken geführt. Mit Mehrweg-Initiativen, kompostierbaren Lösungen, Rabatten und Gebühren vermeiden die Unternehmen Plastik. Betont werde auch noch stärker die Herkunft der Kaffeebohnen – teils mit Siegel versehen oder direkt importiert. Bio-Labels entwickelten sich beispielsweise zum Standard bei der Tee-Auswahl in den Kaffeebars.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!