Gesundheit

Torte mit Gefahrenpotenzial

Brennende Wunderkerzen können Lebensmittel verderben.

Mit Wunderkerzen Lebensmittel wie Torten besonders effektvoll zu präsentieren, kann schädlich sein. Mit Wunderkerzen Lebensmittel wie Torten besonders effektvoll zu präsentieren, kann schädlich sein.

Stuttgart (koca). Zu besonderen Anlässen serviert man gern Eisbomben oder Torten. Auf eine Leseranfrage, ob auf Torten und Eisbomben Wunderkerzen als besonderer Effekt etwas zu suchen haben, sorgt die Freie Presse auf ihrem Online-Portal für Klarheit.

Brennende Wunderkerzen gehören demnach nicht auf Lebensmittel. Denn aus ihnen könnten tatsächlich giftige Stoffe auf die Torte rieseln und von dort in den Körper des Essenden gelangen. Einer dieser Stoffe ist Bariumnitrat. Seine besondere Heimtücke liege darin, dass es nicht umgehend ausgeschieden werde, sondern sich im Körper anreichere. Dadurch erreiche man relativ leicht Überdosierungen, die den Blutdruck anheben, Durchfall und Erbrechen provozieren und - dafür seien allerdings sehr große Mengen vonnöten - zu Herzrhythmusstörungen, Atemnot, Schwindel und Angst führen könnten.

Ebenfalls problematisch seien die Stickoxide, die beim Abbrennen der Wunderkerzen entstehen. Sie reizten Atemwege und Schleimhäute.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!