Gesundheit

Frei durchatmen mit Kaffee

Portugiesische Wissenschaftler erkennen positiven Einfluss von Kaffeetrinken auf Atemwege und chronische Lungenerkrankungen.

Wissenschaftliche Studie: Kaffeegenuss hilft wohl bei Atemwegserkrankungen.Wissenschaftliche Studie: Kaffeegenuss hilft wohl bei Atemwegserkrankungen.

Lissabon/Portugal (koca). Portugiesische Wissenschaftler wollten herausfinden, welchen Einfluss regelmäßiges Kaffeetrinken auf chronische Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD (ein Abbau der Lungenfunktionen, der nicht heilbar ist) hat. Sie werteten dazu die Studienlage in medizinischen Datenbanken aus. Insgesamt fanden sie 15 Studien, die sich mit den Effekten von Kaffee oder Koffein auf eine Vielzahl von Lungenerkrankungen beschäftigten.

Die Datenlage zeigte, dass Kaffeekonsum wohl mit einem selteneren Vorkommen von Asthma verbunden war. Hinweise auf einen Einfluss auf den Krankheitsverlauf bei COPD fanden die Forscher nicht.

Der Konsum von Kaffee ging laut der ausgewerteten Daten mit einer geringeren Sterblichkeit aufgrund von Lungenproblemen einher, und eine Studie fand gar eine verbesserte Lungenfunktion bei Kaffeetrinkern.

Die Forscher fassen zusammen, dass der Konsum von Kaffee mit einigen positiven Effekten für das Atmungssystem zusammenzuhängen scheint. Die bisherigen Ergebnisse legten aber nahe, dass der Genuss von Kaffee ein Teil einer gesunden Lebensweise sei, die zu weniger Einbußen in der Lebenserwartung durch Atemwegserkrankungen führen könnte.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!