Forschung

Schokolade als Chamäleon

Schweizer Wissenschaftler lassen die Konditorei bunt schillern – ganz ohne echte Farben.

Bunte Oberfläche: Farbeffekte ohne Farbstoffe.Bunte Oberfläche: Farbeffekte ohne Farbstoffe.

Zürich (koca). Farbe für Praline und Schokolade auf natürliche Art: Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH Zürich und der Fachhochschule Nordschweiz haben ein Verfahren entwickelt, um die Oberfläche von Schokolade mit einer Struktur zu prägen, so dass gezielte Farbeffekte entstehen.

Die Praline schillert nach Angaben der Forscher in wild wechselnden Regenbogenfarben so, als würde sie leuchten. Eine Gruppe von Forschenden der ETH Zürich und der Fachhochschule Nordwestschweiz haben dafür auch ein Patent angemeldet.

Der Effekt entstehe allein durch eine eingeprägte Struktur, der Fachbegriff sei auch „Strukturfarben". Es sei ähnlich wie bei einem Chamäleon, das zur Tarnung seine Farbe wechseln kann. Je nach Anordnung der Haut bricht und streut das Licht so, dass bestimmte Farben sichtbar werden.

Die Wissenschaftler sind bereits im Gespräch mit großen Schokoladenherstellern und wollen demnächst eine Firma gründen.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!