Eröffnung

Neu aufpoliert

Erfurts ältestes Kaffeehaus öffnete im Juni wieder seine Pforten.

Das älteste Kaffeehaus Erfurts ist im Besitz neuer Pächter und wurde in neuem Glanz wiedereröffnet. Das älteste Kaffeehaus Erfurts ist im Besitz neuer Pächter und wurde in neuem Glanz wiedereröffnet.

Erfurt (koca). Das Café Rommel in der Altstadt Erfurts hat seit Juni wieder geöffnet. Durch einen Pächterwechsel im Mai dieses Jahres war das älteste Kaffeehaus der Stadt kurzzeitig geschlossen, teilte die Thüringer Allgemeine mit. Die neue Geschäftsleitung bildet Tobias Rosiak, der ursprünglich aus der Autobranche kommt, mit Partnerin Jana Zehner und Steffen Grün. Die Freunde hätten die Ärmel hochgekrempelt und das „Juwel der Kaffeehausgeschichte“, wie Rosiak es nennt, übernommen. Das Ambiente sei geblieben, sei aber ein wenig aufpoliert worden. Die Servicemitarbeiter und die Konditorin Martina Oschatz wurden beim Wechsel übernommen.

Rosiak und Zehner wünschen sich, dass das Café ein Ort werde, an dem die Gäste ihre „Batterien“ auftanken können. Zukünftig, planen beide, würden sie außerdem Lesungen anbieten und jungen Künstlern ein Podium sowie Öffentlichkeit bieten.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!