Energie

Kaffee als Kraftstoff

In London werden Busse bald mit einem besonderen Biodiesel betrieben.

Londoner Busse: Die Touristenattraktionen werden auf spezielle Art nachhaltig unterwegs sein. Londoner Busse: Die Touristenattraktionen werden auf spezielle Art nachhaltig unterwegs sein.

London (koca). Sie prägen das Stadtbild und sind fahrende Wahrzeichen Londons: die roten Doppeldecker-Busse. Dank einem Start-up würden einige dieser Busse bald mit einem Biokraftstoff betrieben, der teilweise aus altem Kaffeesatz bestehe, berichtet die Schweizer Zeitung Blick.

Der Brennstoff sei aus einem Projekt entstanden, das von dem Londoner Unternehmen Bio-bean, gestartet worden sei. Das Start-up habe sich hierfür mit dem Erdöl-Riesen „Shell“ zusammengeschlossen, um jährlich 6000 Liter des auf Kaffeesatz basierendem Brennstoffs produzieren. Dieser enthalte Kaffeeöl, das aus dem Kaffeesatz gewonnen wird. Der Biokraftstoff, der 20 Prozent des endgültigen Kraftstoffs ausmache, werde anschließend mit herkömmlichem Diesel vermischt. Die Busse könnten damit ohne jegliche Anpassung betrieben werden.

Um genügend Kaffeesatz für die Produktion des Biodiesels zu sichern, arbeite Bio-bean mit Tausenden von Coffee Shops in ganz Großbritannien zusammen. Cafés sammelten nun ihren gebrauchten Kaffeesatz für das Projekt, anstatt es wie bisher zu entsorgen.

Bei einem Kaffeekonsum von durchschnittlich 2,3 Tassen täglich, entstehen in London über 200 000 Tonnen Kaffeesatz jährlich. Da dieser Abfall recycelt und in einen Treibstoff verwandelt werden kann und damit der Umweltverschmutzung entgegengewirkt wird, werde Bio-bean neben Shell von der britischen Regierung finanziell gefördert. Das 2013 gegründete Unternehmen plane, sein Konzept in ganz Großbritannien einzuführen, gefolgt von weiteren Ländern in Europa und schließlich den USA.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!