Diskussion

Stutenkerle in der Bredouille

Die Pfeife wird zum Stein des Anstoßes – die Nichtraucherlobby schlägt Alarm.

Die Pfeife wird zum Stein des Anstoßes – die Nichtraucherlobby schlägt Alarm.Die Pfeife wird zum Stein des Anstoßes – die Nichtraucherlobby schlägt Alarm.

Duisburg (abz). Stutenkerle oder Weckmänner aus Hefeteig sind ein beliebtes Gebäck zur Adventszeit. Doch ein Accessoire der Hefeteigmännchen sorgt aktuell für Aufregung: die Tonpfeife.

Müttern, Vätern und Erzieherinnen in Kitas beklagen, Kinder könnten so zum Rauchen verleitet werden. Das berichtet die Neue Westfälische. Also müsse die Pfeife weg – im Sinne des Nichtraucherschutzes.

Am Niederrhein verzichteten bereits einige Bäcker auf die kultige Pfeife. In einer Duisburger Bäckerei gebe es sie nur noch auf Vorbestellung.

Vor dem Hintergrund der Tradition rege sich auch Widerstand. "Die Pfeife gehört zu dem Gebäck, wie die Friedenspfeife zum Indianer und die Fluppe in den Mundwinkel von Lucky Luke", sage zum Beispiel Bengt Pyka, Bäckermeister der Bäckerei Pyka in Lemgo. "Das sei ein Stück Kindheit für Jung und Alt." In seiner Bäckerei gebe es den Stutenkerl deshalb selbstverständlich mit Pfeife im Arm.

Insgesamt sorge die Diskussion allerdings bei vielen Menschen mehr für Erheiterung. So sei der Vorschlag einer Frau über Social Media gekommen, dass man auch mal die Gleichstellungsquote bei Weckmännern überprüfen und Weckfrauen einführen sollte.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!