Krise

Schnell ans Geld

Die Bundesregierung beschließt eine effizientere Kredithilfe für den Mittelstand.

Der Mittelstand braucht jetzt schnelle finanzielle Hilfe. Der Mittelstand braucht jetzt schnelle finanzielle Hilfe.

Berlin (koca). Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und das Bundesministerium der Finanzen (BMF) haben ein zusätzliches Programm für den Mittelstand festgezurrt, das die Durchleitungsgeschwindigkeit von KfW-Krediten erheblich verbessern soll und mit einer 100-prozentigen Staatshaftung abgesichert ist. Die Bundesregierung begegne damit einer Lücke im Rettungsschirm und setze die Forderungen der „Taskforce Liquidität für den Mittelstand“ um, teilt der Mittelstandsverbund mit, der die Initiative ins Leben gerufen hat.

Im Rettungsschirm der Bundesregierung habe bislang eine erhebliche Lücke zwischen der direkten finanziellen Unterstützung von kleinen Unternehmen und Selbständigen sowie Großunternehmen zulasten des Mittelstands geklafft. Nun sollen für Unternehmen, die im vergangenen Jahr einen gewinnbringenden Geschäftsbetrieb hatten, Kredite in Höhe von drei Monatsumsätzen abrufbar sein – maximal 500.000 Euro für Unternehmen von zehn bis 50 Beschäftigten, bis zu 800.000 Euro für größere Unternehmen. Die Laufzeit der Mittelstands-Darlehen soll auf zehn Jahre angelegt werden, wovon zwei Jahre tilgungsfrei sind. Der Zinssatz liegt bei drei Prozent pro Jahr. Der Schnellkredit lässt sich flexibel in einen späteren KfW-Kredit ohne Vorfälligkeitsprüfung und mit niedrigerem Zinssatz umwandeln. Im Moment zähle die Geschwindigkeit, so der Verband.

Kritisiert wird die Untergrenze von zehn Mitarbeitern, denn eine große Anzahl an Mittelständlern ist auch mit einer entsprechend niedrigeren Beschäftigtenzahl unterwegs.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!