Auszeichnung

Desserts greifen nach den Sternen

Die Coda Dessert Bar in Berlin ist ein reines Dessert-Restaurant. Jetzt hat sie einen Michelin-Stern erhalten.

Optisch und sensorisch ungewöhnlich: Die Desserts in der Coda Dessertbar von René Frank. Optisch und sensorisch ungewöhnlich: Die Desserts in der Coda Dessertbar von René Frank.

Berlin (koca). Die Coda Dessert Bar von Spitzenpatissier René Frank im Berliner Stadtteil Neukölln hat einen Michelin-Stern erhalten. Sie ist Deutschlands erstes Restaurant, das ausschließlich Nachspeisen anbietet und so auch das einzige Dessert-Restaurant mit einem Stern.

Abgestimmt sind die Desserts auf ebenfalls selbst entwickelte Getränke. So gibt es ein Dessert-Menü mit über sieben Gängen mit dem passenden Getränk zu jedem Gang.

René Frank stellt laktosefreie Produkte ohne Weißmehl her, weitgehend auch ohne weißen Zucker. Zu seinen ungewöhnlichen Geschmackskombinationen gehören Elstar-Äpfel mit Sultaninen und Rauchsalz oder Süßkartoffel mit Mango und Sauerrahm.

Frank hat in zahlreichen internationalen Sterne-Restaurants gearbeitet. Von 2010 bis 2016, vor der Eröffnung seines eigenen Restaurants, war René Chef Patissier im Osnabrücker „La Vie“ mit drei Michelin-Sternen. Nach der Eröffnung entwickelte sich die Coda Bar rasch zu einem beliebten Szene-Treffpunkt.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!