Ausstellung

Tortenpapst von Wolfenbüttel

Im Bürgermuseum sollen kunstvoll gefertigte Torteninstallationen an die ehemalige Konditorenfachschule von Bernhard Lambrecht erinnern.

Konditormeister Albert Ziegler fertigte nach Originalvorlagen von Bernhard Lamprecht Torten für das Museum.Konditormeister Albert Ziegler fertigte nach Originalvorlagen von Bernhard Lamprecht Torten für das Museum.

Wolfenbüttel (koca). Das neue Bürgermuseum über die Stadtgeschichte Wolfenbüttel steht kurz vor der Eröffnung. „Im Mittelpunkt des neuen Museums steht die Geschichte Wolfenbüttels der letzten drei Jahrhunderte“, so Museumsleiterin Sandra Donner in einer Pressemitteilung.

Eine Abteilung der Ausstellung thematisiere die ehemalige „Bundesfachschule für das Konditorenhandwerk“ /„Privatschule für neue Konditoreikunst“. Die Konditorenfachschule wurde 1927 von dem Konditormeister Bernhard Lambrecht gegründet. Bis in die 1990er Jahre war sie ein Zentrum für die überbetriebliche Konditorenausbildung in Deutschland. Konditoren aus dem In- und Ausland kamen nach Wolfenbüttel und absolvierten dort ihre Meisterlehrgänge.

Lambrecht, der zahlreiche Fachbücher zum Handwerk veröffentlicht hatte, galt als damaliger Tortenpapst Deutschlands. Er und seine Konditorenschule prägten bis zu ihrer Schließung im Jahr 2004 entscheidend das Konditorenhandwerk.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!